• Betim Cenaj

Mikrofone: Gut und günstig!

Sobald du dich entschieden hast welcher Computer es sein soll, kommt schon die nächste Entscheidung. Welches Mikrofon ist das richtige für dich und was haben Stativ und Spinnen damit zu tun?


Aufbau und Funktion eines Mikrofons

Mikrofonkorb: bestehend aus Nylon oder Blech wird dort hineingesungen bzw. gesprochen.

Membran: befindet sich hinter dem Korb und ist bestehend aus zwei Elektroden (Membran und Gegenelektrode), die elektrische Ladung weiterleiten. Die Gegenelektrode ist unbeweglich wohingegen die Membran elastisch ist, um durch Schallwellen in Bewegung gebracht zu werden.

Kapazitätsänderungen: Der Abstand der beiden Elektroden ist minimal, sodass dadurch Kapazitätsänderung zwischen ihnen festgehalten und in elektrische Signale übersetzt werden kann. Das nennt man auch Abstandsänderung zwischen beiden Elektroden. Proportional dazu wird mehr oder weniger Strom übertragen.


Mikrofonkörper

Hier liegt die Stromversorgung des Mikrofon. Dabei gibt es Modelle mit Akku, jedoch sind Geräte mit konstanter, externer Stromzufuhr meist zuverlässiger. Manche Mikrofone, aber alle Kondensatormikrofone, benötigen eine Phantomspeisung, also eine Gleichspannung, die die Elektroden separat mit Strom versorgen. Diese ermöglicht die Übertragung der elektrischen Signale. Im Körper wird außerdem die Kapazitätsänderung mit einem hochohmigen Widerstand in eine Ausgangsspannung umgesetzt. Diese wird dann von einem Verstärker in Tonsignale übersetzt und ausgegeben.


Anschluss

Der passende und professionelle Anschluss für die Stromversorgung sowie Signalübertragung sind XLR-Stecker. Ihre Bauweise macht sie weniger anfällig als Klinkenstecker. Außerdem neigen sie nicht zu Spannungspitzen oder lästigen Störgeräuschen beim Einstecken. Eine Alternative sind USB-Stecker, die direkt in den Computer eingesteckt werden können. Eine etwas kostenintensive Variante sind Funkverbindungen. Für dein Vorhaben sind diese jedoch nicht relevant.


Mikrofonspinne

Nicht alle Mikrofone benötigen eine Spinne. Sie sind empfehlenswert für empfindliche Studiogeräte wie Kondensatormikrofone mit großer Membran.

Die Spinne ist elastisch und gepolstert, sodass Erschütterungen aus der Umgebung abschwächt. Dies verhindert unerwünschte Tonsignale, die deine Aufnahme stören.



Mikrofone für unter 300,- €

sE X1 A Studiomikrofon

Das X1 A ist das günstigste Mikrofon. Mit 97,- € bietet das schnörkellose, klassisch gestaltete Mikrofon eine feste Nierencharakteristik. Schaltfunktionen sind keine vorhanden. Die Größe der Kapsel beläuft sich auf 2/3″ und geht gerade noch als Großmembran durch. Im Lieferumfang findest du das Mikro, eine Stativklemme sowie Pappschachtel.


Der Grundsound ist eher hell abgestimmt, ohne allerdings schrill und billig zu klingen. Der Kondenser erfüllt seinen Zweck und ist aufgrund seines günstigen Preises ideal für Einsteiger geeignet.



Audio-Technica AT 2035

Das Audio-Technica AT 2035, wurde lange Zeit für über 200,- € verkauft. Mittlerweile bekommst du es bereits ab 160,- €. Im Lieferumfang enthaltst du die Mikrofonhalterung AT8458 sowie ein weiches Etui.


Es bringt deine Stimme druckvoll rüber und die Höhen klingen seidig. Für ein Mikrofon unter 200,- € wird es seinem Preis gerecht, wie du auch in dieser Aufnahme höre kannst. Meine Stimme wurde nämlich mit einem Audio-Technica aufgezeichnet.



Sennheiser MK 4

Das MK 4 von Sennheiser präsentiert sich eher schlicht. Bestehend aus silbernem Korpus mit schwarzem Einsprechgitter bietet es keine Schaltfunktionen. Dazu erhältst du eine Mikroklemme und ein Staubschutzbeutel.


Es ist ein Echt-Kondensator Mikrofon mit 1″ Kapsel und wird in Deutschland gefertigt. Für einen Preis ab 281,- € erhältst du ein Mikrofon mit ausgewogenem Klang. Das MK 4 überträgt auch Besprechabständen natürlich, mit nötigem Druck und seidigen Höhen.



Titelfoto: Unsplash © Jonathan Velasquez